POTTWAL + T:R:A:I:L + Checknecker (((Spacedelic Odyssey)))

Sa 18. März 2017


Einlass: 20:30 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr | Eintritt: 8,- €

 

POTTWAL
Mal prallt man mit voller Wucht gegen pralle Lippen, die dir verträumt auf die Stirn küssen – mal schwebt man minutenlang umher, um im nächsten Moment auf den harten Boden zurückgerissen zu werden…
Seit 2014 besteht das Psychedelic Rock Quintett Pottwal aus Tunzenberg in Niederbayern. Ihr Debut-Minialbum „Double Space“ (Stone Free Records, J06/2016) genießt überregional Anerkennung und wurde unter anderem als „Beweis dafür, dass der beste Spacerock aus Deutschland kommt“, genannt. Prickelnde Gitarrensoli und Orgelexzesse gebettet auf klare Rythmen und Soundflächen. Wahrscheinlich wären die Jungs von „Pottwal“ in den 70ern besser aufgehoben gewesen, als heute. Sicher ist, dass sie aus dieser Situation das Beste machen.

Bandcamp, kompletter Album Stream und Shop:
https://pottwal.bandcamp.com/releases
Youtube Album Stream:
https://www.youtube.com/watch?v=nL-SgpTGivY&t=916s
Youtube Single Video:
https://www.youtube.com/watch?v=jozySp9CUxs
Youtube Singles:
https://www.youtube.com/watch?v=h0udAKBUJV8
https://www.youtube.com/watch?v=39oIU2hWsOk
Facebook:
https://www.facebook.com/PottwalOfficial
Stone Free Records:
http://www.stonefree.co.at/

 

 

T:R:A:I:L

Weit draußen in surreal anmutender, menschenleerer Einöde geht ein Getriebener seinen Weg. Ein Grollen in weiter Ferne.
Druckwellen schieben sich über den brennenden Wüstensand. Sie drücken die heiße und staubige Luft in sein vom Leben
gezeichnetes Angesicht. Die kurz darauf folgenden, mächtigen
Bässe zerren an seinem sich windenden Körper und schieben ihn an den Rand – den Rand seiner bisherigen, ziellosen und unbestimmten Existenz. Reißende Gitarren erreichen seine sterbliche Hülle von hinten, umfassen seinen geschundenen Körper und heben ihn mit gemeinsamer Kraft empor in neue Sphären aus reinem, der alten Schule verfallenen Klang. Die lauten und treibenden Schläge der Drums, erzeugt im Zentrum seines Torsos, lassen ihn im Beat vibrieren und erzwingen einen nicht enden wollenden Tanz von atemberaubender Kraft und Eleganz. Von überall dringen raue, doch melancholische Laute in sein tiefstes Inneres und gehen unter seine durch Erregung gespannte Haut. Die auf diese Weise erzeugten
Schallwellen bringen ihn fast um den Verstand. Er windet sich im
diffizilen, vom Blues und Röhren getriebenen, kreischenden Klang, vergisst die Zeit und auch den Ort, um zurück zu kommen in neuem Gewand. Befreiten Geistes, mit erhobenem Haupt betritt er nun dieneu errungenen Gefilde, ohne den aufreibenden und harten Sand. Er wurde Teil eines Ganzen, er hat erlebt, was nur erfahren werden kann:

 

Liebe Leute,

vor einer Woche haben wir hier bekannt gegeben, dass Leunawerke leider nicht wie geplant an der Startrampe erscheinen werden.
Und nun ist auch noch der Ersatz vom Ersatz ausgefallen.
Checknecker können verletzungsbedingt nicht spielen.

Ist aber nicht schlimm, zwei Bands bleiben ja noch und die reichen völlig aus, um genug Rotationsenergie zu erzeugen.

Einlass ist daher auch erst um 20:30 Uhr.

Wir freuen uns auf POTTWAL und TRAIL!

 

 
 
 

Einlass: 20:30 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr | Eintritt: 8,- €