WUCAN + Support: FEWSEL + ORBITER (SoulShake Experience)

Sa 01. April 2017


WUCAN

In unserer neuen Konzertreihe namens SoulShake Experience präsentieren wir Konzerte aus allen Bereichen der unmodernen Rockmusik!
Im Kern geht es dabei um 70s-Psych-Blues, für das Vorprogramm sind auch Bands aus allen Bereichen der handgemachten, bodensändigen Retrorockszene eingeladen.

Alle Termine der SoulShake Experience:

01.04.2017 – WUCAN + Fewsel + Orbiter

21.04.2017 – PALE HEART + Jank Kovik

27.05.2017 – THE SONIC DAWN (DK) + Visdom + Vvlva

 

WUCAN
WUCAN präsentieren abwechslungsreiche Songs und Arrangements, die von Jam-Rock-Passagen bis hin zu Metal-induzierten Gitarren-Riffs und Querföten-Parts in bester Anderson-Manier die komplette Palette von 70s Folk-Rock bis hin zu klassischem Hard Rock ausschmücken. Hervorzuheben ist dabei etwa der 15-Minüter „Wandersmann“, der sich in deutscher Sprache zu einem epischen Psychedelic-Rock-Trip entwickelt. Auch der druckvolle und unmittelbare Opener „Father Storm“, das harte, Rifflastige „Owl Eyes“ und das melodische „King Korea“ können mit einem großen Spektrum aus 70s Flash-Backs punkten. Der Fixpunkt ist immer wieder die charakteristische, energetische Stimme von
Francis Tobolsky, die auch vor Emotionalität und Melancholie nicht zurückschreckt. Die Sängerin fängt und fesselt ihre Zuhörerschaft geschickt mit Stimme und einer beeindruckenden Ausstrahlung, die vor allem Live hervorragend zur Geltung kommt.

Der auffallend roughe Sound auf von WUCAN wurde zu großen Teilen mit analoger Technik erzielt und passt perfekt zum late 60s und 70s Feeling, mit dem sich die Band an vielen Stellen identifziert.
Außerdem arbeiteten Wucan bei den Studio-Aufnahmen zum ersten Mal mit Instrumenten wie etwa einem Moog-Synthesizer und dem schon fast legendär anmutenden Moog Etherwave Theremin.
Produzent Behrens hat es geschafft, die Essenz und Dynamik einer WUCAN-Liveshow einzufangen, die eben den Retro-Sound mit modernem Heavy Rock zusammenbringt.

https://www.facebook.com/wucanmusic/?fref=ts
http://www.wucan-music.de/

 

FEWSEL

Wenn sich eine Band so standhaft weigert, sich auf der Ebene der nachvollziehbaren Rythmik zu äußern, bleibt nur noch die Stimmung übrig.Und aus dieser entfaltet sich eine Fülle von Details, die wie Dutzende kleine Spiegel wirken, durch die die Musik widergespiegelt wird, die FEWSEL nie spielten, aber gespielt haben könnten:
Weniger ProgRock, als eine psychedelische Meditation über die Probleme von Erkenntnis, Ewigkeit und der eigenen Existenz.

Die kolportagehafte Handlung ist dabei nur Vorwand und Hintergrund für einen meisterhaft inszenierten akustischen Diskurs über den Scheincharakter des Wirklichen und die Realität der Fiktion.
So entsteht, je nach Blickwinkel, von Beginn an ein bedrückendes Klima totaler existenzieller Entfremdung.
Auch die Texte, oft davon handelnd, an einem Ort zu sein, wo niemand einen kennt oder kennen will und man die eigene Bedeutungslosigkeit erkennt, unterstreichen den planvoll ziellosen Kurs, der Reise zum ‚wrong side of the universe‘, – dem Universum von Fewsel.

Ein konzeptionelles Spektakel für jene, die keine feste Struktur erwarten, für die Musik eben nicht total rational ist, sondern auch unerklärte Geheimnisse birgt, die in jeder Livefassung vom Hörer neu interpretiert werden dürfen, statt versteckte Bedeutungen herauszufinden, wo vielleicht gar keine sind – denn FEWSEL haben keine Angst vor dem, was ihr ‚Ambiguity‘, Uneindeutigkeit, nennt.

https://www.facebook.com/fewselmusic
https://fewselmusic.bandcamp.com/

 

ORBITER

Eröffnet wird der Abend von Orbiter. Zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang. Das frische Quartett aus Herborn kommt estmal als Doomwalze in bester Black Sabbath Manier über die Bühne, lässt dabei aber beständig seine ganz eigene Spur von tanzbarem Midtempo-Bues durchschimmern.
Beachtlich ist dabei unter anderem das an Graveyard erinnernde große Gesangsspektrum. Hier wird von tiefen Stimmlagen a la Astaroid bis zu heransteigende an Led Zeppelin erinnernde Höhen eine große stimmliche Vielfalt geboten.
 
 
 
Einlass: 20:00 Uhr | Beginn: 21:30 Uhr | Eintritt: 12,- €