Olaf Rupp, Marino Pliakas, Michael Wertmüller (Jazz)

Sa 27. November 2010


28_11_10 Olaf Rupp_t.jpg Olaf Rupp begann mit zwölf Jahren als Autodidakt mit dem, was man heute Improvisierte Musik nennt. Seine aufrechte Gitarrenhaltung ist inspiriert von Chinesischen Pipa Spielern. Er entwickelte Spieltechniken wie, z. B. Rasgueados, Arpeggios und Tremolos so für sich weiter, dass sie für Oberton- und Clusterwirkungen eingesetzt werden können um neue, „virtuelle“ Klänge zu erzeugen. Ohne das „Extatische“ des FreeJazz und ohne das rein mechanische von Nancarrow nennt er es manchmal auch „analoge Granularsynthese“. Auftritte u. a. mit Lol Coxhill, Michael Wertmüller, John Zorn, Joe Williamson, Paul Lovens, Thomas Lehn, Butch Morris und Tony Buck. Vier Solo Alben erschienen bei FMP und GROB.
Marino Pliakas studierte klassische Gitarre am Konservatorium Zürich und Geschichte an der Universität Zürich. Er konzertiert in den Bereichen Neue Musik, Freejazz/ Improvisation, Avant-Rock und arbeitet als Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Zürich. 1995 war er mit Dominik Blum und Lucas Niggli Gründungsmitglied von Steamboat Switzerland. Auch spielt er seit 2004 im Trio Full Blast mit Peter Brötzmann und Michael Wertmüller. Weiterhin aktiv war er im Improvisationsquartett Die Firma und mit Stephan Wittwer (Sludge 2000/3000), sowie dem Quartett Mösiöblö. Daneben ist er auch mit Caspar Brötzmann, John Cale, Nels Cline, Gene Coleman, Holger Czukay, Jacques Demierre, Robert Dick, David Dramm, eRikm, Terry and Andy Ex, Flea, Nick Franglen, Marian Gold, KK.Null, Jaki Liebezeit, Fred Lonberg-Holm, Phil Minton, Steve Noble, Norbert Moeslang, Larry Polansky, Josh Pollock, Jim O’Rourke, Ken Vandermark, Trevor Watts, Kenny Wollesen, Alan Wilkinson u.v.m. aufgetreten. Von 1998 bis 2003 war er Präsident der International Society for Contemporary Music in Zürich. 28_11_10 Marino Pliakas_t.jpg
28_11_10 Michael Wertmueller Foto Christian Schwarz_t.jpg Michael Wertmüller studierte Komposition, Klavier und Schlagzeug an der Swiss Jazz School Bern, am Konservatorium Bern sowie am Sweelinck Konservatorium Amsterdam. Michael Wertmüllers Musik ist von roher, unmittelbarer Kraft und in ihren extrem komplexen Zeitstrukturen stark von perkussiven Elementen inspiriert. Er ist ein virtuoser, auch wilder Schlagzeuger. Regelmäßig werden seine Werke bei bedeutenden Festivals wie u. a. den Donaueschinger Musiktagen, MaerzMusik Berlin, der musica viva München, JazzFest Berlin, dem Lucerne Festival oder dem London Jazz Festival aufgeführt. Für seine Kompositionen wurde er mit wichtigen Preisen bedacht. Michael Wertmüller schuf Kompositionen für Christoph Schlingensief und schrieb die Musik zu zahlreichen Radiofeatures. Zwischen 1991 und 1999 gab er über 250 Konzerte mit der Band Alboth! in Europa, USA und Japan. Er spielt mit Peter Brötzmann und Marino Pliakas in Full Blast, mit Conny und Johannes Bauer, William Parker, Bill Laswell, Toshinori Kondo, Mark Trayle, Jim O’Rourke, Stephan Wittwer, Werner Lüdi, Holger Czukay, im Peter Brötzmann Chicago Tentet, Otomo Yoshihide u.v.m. .
Foto Christian Schwarz
Olaf Rupp Gitarre http://www.audiosemantics.de
Marino Pliakas E-Bass http://www.marinopliakas.com
Michael Wertmüller Schlagzeug http://www.michaelwertmueller.com

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 14,-/10,- €

„Das Projekt wird vom HESSISCHEN MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT UND KUNST, MAGISTRAT DER STADT HOFHEIM und der MAINOVA gefördert“