Duthoit & Hautzinger (FreeJazz)

Do 03. November 2016


Jazz:yl Freiklang Freunde e.V.

 

Unter dem Namen Jazz:yl Freiklang Freunde e.V. wurde in Hofheim am Taunus eine neue Initiative gegründet, die sich zur Aufgabe gemacht hat, vor allem experimentellen Jazz, freie Improvisation sowie Grenzbereiche zur Neuen Musik zu fördern und Konzerte im Raum Hofheim und Umgebung zu veranstalt

Am Donnerstag, dem 03. November 2016 präsentiert Jazz:yl:

Duthoit & Hautzinger

Isabelle Duthoit – voice, clarinet
Franz Hautzinger – trumpet

Wie ließe sich dieses Duo am besten definieren? Zunächst indem wir die äußersten Grenzen der Musik, des Tons und des Geräuschs ausloten, irgendwo zwischen den Pausen und Noten, die während der langjährigen Zusammenarbeit der beiden immer wieder aufleuchten. Im quirligen Kosmos von Franz Hautzinger und Isabelle Duthoit wird die Trompete zur Stimme und umgekehrt. Selbst wenn sie sehr regelmäßig zusammen auf der Bühne stehen, haben sie genug Temperament und Virtuosität bewahrt, damit jeder ihrer Auftritte zu einem einzigartigen Erlebnis wird, bei dem sie ihr Publikum anspornen, in ihr nuancenreiches Tonmeer einzutauchen.

Die in Lyon klassisch ausgebildete Vokalistin und Instrumentistin Isabelle Duthoit wendet sich schon bald der zeitgenössischen Musik zu und arbeitet mit verschiedenen Ensembles und Komponisten zusammen. Sie entdeckt ihre besondere Vorliebe für die freie Improvisationsmusik. Mit dem Trio „Canapé“ – einem foto-phonografischen Musikprojekt – will sie Töne bzw. Geräusche nachempfinden, die klanglich und visuell vom Alltag inspiriert sind, den Raum erlauschen und sich in die pure Lebenskraft gleiten lassen … ohne jegliche Inszenierung. Sie entwickelt eine sehr spezielle Gesangstechnik, die sich wie eine Sprache vor der Sprache darstellt. Sie singt und improvisiert sowohl solo als auch im Duett, zum Beispiel mit Phil Minton. Mit ihrem Lehrer am Konservatorium, Jacques Di Donato, gründet sie 1994 das Festival „Fruits de mhère“ für Improvisationsmusik und komponiert die Theatermusik „le temps du souffle“. Im Jahr 2008 ist sie Stipendiatin der Villa Kujoyama in Kyoto, wo sie die Rituale des traditionellen japanischen Theaters studiert: No und Bunrake. Sie ist weiterhin in verschiedenen Formationen aktiv und hat von 1997 bis 2011 improvisierte Klarinette am Konservatorium von Evry, Essonne, unterrichtet.

Franz Hautzinger ist einer der profiliertesten Experimental-Musiker der österreichischen Szene, der mit vielen großen Namen der internationalen Avantgarde zusammengearbeitet und recorded hat. Er leitet zahlreiche eigene Ensembles (legendär seine Regenorchester, Gomberg, Dachte Musik) und ist begehrter Partner von Kapazundern wie Elliot Sharp, Otomo Yoshihide, Butch Morris, Keiji Haino, Hamid Drake, Lou Reed, Zeitkratzer, Derek Bailey, Jamaaladeen Tacuma, Phil Niblock, David Sylvian und vielen mehr … Hautzinger hat seine Viertelton-Trompete zu einem Ausdrucksmittel ganz neuer Art entwickelt, der er bizarre Töne und Geräusche entlockt. In seiner Soloperformance schafft er abenteuerlichste Klanglandschaften, die sich eher nach elektronischer Musik denn nach Trompete anhören, und voller interessanter Sounds sind.

Datum: Donnerstag 03. November 2016 20:00
Ort: Jazzkeller Hofheim
Hattersheimer Straße 6B
65719 Hofheim Ts

Einlass: 19:30
Eintritt: 15 € (Mitglieder 12 €, unter 21 J. 5 €)