Benefiz-Konzert mit der Mixed Band aus der MTS *Powertrio mit Frau*, den Blues AG’s und den MainHätten Rämblers II/AS

Fr 21. September 2012


Motto: „Heiliger Benefizzus, bättle für uns“!

Vorwort:
Leute, ich weiß, es ist dieses Mal furchtbar viel Text, aber seid so lieb und lest ihn mit Geduld gut durch. Es geht im Kern um die Zukunft des Jazzkellers; unser aller Einsatz wird längerfristig entscheidend für seine Existenz sein.

Tja Leute, so ist die Lage: die PA (Pauerkraft für Stimmchen, Röhren, Flöten, Saxis, Saitenreißer, Tastenhämmerer, Brummbässe, Trommelfäller usw.) hat nach vielen anstrengenden Jahren den Saft ausgehaucht: R.I.P. . Den Speakern fehlten die Stimmbänder, die Endstufen taugten nur noch als Heizkörper – mit anderen Worten: der Jazzkeller eignete sich nur noch als Bühne für Unplugged-Fuzzis. Für Gehörgeschädigte ein Trauma: „Geseh’n hammer was, gehört nix!“

Aus der Patsche half nur noch eine Sofortmaßnahme für eine gute PA-Gelegenheit, die jetzt auch Gehörbehinderte ahnen lässt, dass sie sich früher mit Telefonhörern aus der Philipp-Reis-Zeit fälschlicherweise zufriedengeben mussten. Nun erlebt man kein schrilles und blökendes Quäken mit anschließendem Hörsturz; nein, stattdessen sind transparente Höhen, satte Mitten und konturierte Bässe angesagt zum Wohle des Publikums, aber auch eine positive Herausforderung für die Musiker & Mixer: schrille & falsche Töne, Pfeifen, Brummen werden im neuen Frequenzspektrum nicht mehr verziehen!

Deshalb hat sich der Keller in Schulden gestürzt, für eine wenig gebrauchte PA. Eine absolut notwendige & sinnvolle Investition: denn ohne eine solche PA ist der Jazzkeller tot, mausetot!!! Genau deshalb organisieren wir jetzt Benefiz-Konzerte: wir spielen umsonst – der Keller kriegt alles! Wenn ihr kommt, tragt ihr mit zum Überleben bei: ohne euch kommt der Sensenmann! Wir geben unser Bestes, wenn ihr kommt, ihr auch!

Nicht nur die Blues AG kennt sich aus mit Benefiz; es ist ja nicht das erste Mal (Zitat: „Wer erinnert sich nicht …“ früher ging es um ein Schlagzeug, um ein … – vergleicht hierzu ältere Programmhefte u. a. Mai 2009). Auch die andern Bands kennen sich in dieser Hinsicht ganz gut aus. Fangen wir mit einer neuen Mixed Band (Lehrer und ehemalige Schüler) aus der MTS an: ein Trio mit Drums, Bass, Gitarre, verstärkt mit einer stimmgewaltigen jungen Sängerin. Auf der Palette stehen Songs von Deep Purple (Black Night, Strange Kind …), Adele mit „Rollin …“, Cream, Mr.Big, Yardbirds … usw. .

Die MainHätten Rämblers II/AS als langjähriges Quintett, das schon früher oft im Jazzkeller gespielt hat, bewegen sich vorwiegend im Blues-Rock-Soul-Bereich, wobei andere Felder keineswegs unbekannt sind, z. B. Police „Driven To Tears“, Chris Rea mit „Road To Hell“, „Come So Far Yet …“ oder ZZ Top und B.B.King und Joe Bonamassa und Huey Lewis & News und Roxy Music und U2 und Wilson Pickett und und … .

Und schließlich spielt der gesamte Blues AG-Pool mit einem zum Teil neuen Programm, das weite Bereiche abdeckt vom Blues über Rock und Pop. Beispiele sind: Dire Straits „Sultans“, Tito & Tarantula „After Dark“, J.Bonamassa „Sloe Gin“, Songs von Hendrix, Tom Petty, Bryan Adams, Hooters, Sunrise Avenue, Clapton, Christopher Cross u.v.a.m. .

Und zwischendurch gibt’s immer wieder Ansätze von Session, mal sehen, was sich ergibt. Alles in allem kriegt ihr eine Menge geboten: drei bis vier Stunden echte Laiffmussik mit dreieinhalb Bands, abwechslungsreich und in ziemlich guter Qualität – wofür ich gerade stehen kann! Ich weiß wovon ich rede, schließlich mache ich auch im Interesse des Jazzkellers seit den 80ern erfolgreich Musik.

Sagt allen Bescheid und bringt eure Freunde, Bekannte, Männer, Frauen, Kinder mit und sorgt mit eurem Kommen dafür, dass der Abend gelingt und der Jazzkeller was davon hat. Ihr kriegt eine Menge geboten – enttäuscht uns nicht!

Text: Wolfgang Metzler

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: 5,- € für alle