CINC – Wachsmann, Lytton, Vandermark (Jazz

Sa 19. Februar 2011


Philipp Wachsmann ist einer der Pioniere der europäischen Improvisationsmusik. Beeinflusst von Joe Venuti, Itzhak Perlmann, John Cage und Morton Feldmann ist er seit den 70er Jahren als feste Größe, vor allem der britischen Szene in Gruppen mit Derek Bailey, Barry Guy, Evan Parker, Keith Tippett und vielen andern, präsent.
Joachim-Ernst Berendt zählt ihn, neben Leroy Jenkins, Billy Bang u. a., zu den wichtigen Geigern im Bereich des freien Spiels. „Unverwechselbar ist sein improvisatorisches und kompositorisches Oeuvre durch die Effiziens, mit der er Geige und Bratsche mit allerlei elektronischen Gerätschaften zusammenführt und die Kombination für abenteuerliche Klangexplorationen nutzt.“ (rororo Jazzlexikon)
Vor gut zwei Jahren spielte Philipp Wachsmann im Quartett Shibolet-Wachsmann-Mattos-Blume 4 im Jazzkeller Hofheim.Mit Paul Lytton kommt eine der zentralen Perkussionisten der freien Musik in das Trio. Lytton gilt als federführender Musiker der Londonder Free Jazz Szene, mit seinem Spiel prägt er Ensembles wie das London Jazz Composers Orchestra oder das Globe Unity Orchestra. Er ist Mitbegründer des King Übü Örchestrü. Seine Projekte mit Evan Parker, Barry Guy oder Derek Bailey zählen zu den richtungsweisendsten der freien Musik und ohne Zweifel zum aufregendsten, was diese Musik heute zu bieten hat. Paul Lytton tritt auch in Ken Vandermarks Territory Band auf.

Während der letzten 20 Jahre hat Ken Vandermark die Möglichkeiten sowohl der improvisierten als auch der komponierten Musik untersucht und erweitert. Seit seinem Umzug nach Chicago im Jahr 1989 hat er mit einer Vielzahl von international bekannten Musikern der Improvisationsszene zusammengearbeitet. Seine momentanen Gruppen umfassen Vandermark 5, Bridge 61, das Peter Brötzmann Chicago Tentet, FME, Sonore, das Nilssen-Love/Vandermark Duo, die Territory Band sowie Free Fall.
Der Saxophonist und Klarinettist Ken Vandermark, der unermüdlich zwischen den USA und Europa pendelt, gilt als höchst aktiver Teil der ohnehin schon agilen Chicagoer Jazz Szene. 1999 wurde Vandermark mit dem hoch dotierten MacArthur Genius Grant und 2004 als Musiker des Jahres vom All About Jazz Magazin, New York ausgezeichnet.
2008 spielte er im Trio iTi mit Paal Nilssen-Love und Johannes Bauer im Jazzkeller.

20_02_11 Philipp Wachsmann_t.jpg 20_02_11 Paul Lytton Foto Carolin Forbes_t.jpg 20_02_11 Ken Vandermark Foto C. Hernandez_t.jpg
Foto Carolin Forbes Foto C. Hernández

Philipp Wachsmann – Violine, Elektronik
Paul Lytton – Schlagzeug
Ken Vandermark – Tenorsaxophon, Klarinette – http://www.kenvandermark.com

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 14,-/10,- €

„Das Projekt wird vom HESSISCHEN MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT UND KUNST, MAGISTRAT DER STADT HOFHEIM und der MAINOVA gefördert“