Coudoux / Landfermann Duo

So 17. November 2019


Jazz:yl Freiklang Freunde e.V. präsentiert:

Elisabeth Coudoux – Cello
Robert Landfermann – Kontrabass

Das Spiel der beiden kann sehr expressiv sein, rangiert zwischen ausgeprägter Dramatik und zurückhaltender Sensibilität bis zur totalen Verausgabung.

Zeitweise sind ihre musikalischen und klanglichen Exkursionen sehr vertrackt, man hört Multiphonics auf dem Arco-Bass zusammen mit sehr klaren Cello-Sounds als Kontrast – ein anderes Mal spielen beide auf zwei Saiten und erzeugen eine absolut unerwartete Fülle und Dichte und es klingt, als wären weitaus mehr als nur zwei Instrumente im Einsatz.

Klänge verbinden und überlagern sich und die Instrumente selbst scheinen zu verschwinden. Wer macht was und wie ? Aber das spielt alles keine Rolle. Einfach zuhören, Verstand abschalten und sich der berauschenden Schönheit der Musik hingeben – manchmal abstrakt, manchmal sehr emotional, stets erfinderisch und intensiv mit der Motivation, gemeinsam neue und unerwartete Sounds und neue Hörerfahrungen zu kreieren.

(Übersetzung aus den CD Liner Notes)

 

Elisabeth Coudoux
ist Cellistin an der Schnittstelle unterschiedlicher musikalischer Genres: freie Improvisation, experimentelle Musik, Neue komponierte Musik und Jazz. Einem klassischen Studium als Basis folgte aufbauend ein Jazzstudium in Köln bei Frank Gratkowski und Prof. Dieter Manderscheid. Neben ihren eigenen Projekt (z.B. Emißatett wofür sie komponiert), ist sie Cellistin in vielen Ensembles und arbeitet in interdisziplinären Projekten mit Tänzern, visuellen Künstlern und Schriftstellern zusammen. Sie ist Mitglied von IMPAKT, ein Kollektiv für freie Improvisation in Köln.

 

Robert Landfermann (*1982)
gilt als einer der besten und innovativsten europäischen Jazz-Bassisten seiner Generation. Der WDR-, SWR Jazzpreisträger und Gewinner des „Neuen Deutschen Jazzpreises Mannheim“ spielte in verschiedensten Formationen auf allen Kontinenten unter anderem mit Weltstars wie John Scofield, Lee Konitz, Yo-Yo Ma, Charlie Mariano, Joachim Kühn, Django Bates, Ralph Towner, Chris Potter, Tomasz Stanko und Barre Philips.

In der europäischen Szene ist er bekannt als herausragender Improvisator, sowohl im traditionellen Jazzumfeld, als auch in der experimentellen Avantgardeszene. Er ist Leiter mehrerer eigener Ensembles und Mitinitiator des Kölner Künstlerkollektivs KLAENG, das jedes Jahr Jazzfestivals und Workshops organisiert und 2014 das Label Klang-records ins Leben gerufen hat. Seine Arbeit ist durch Veröffentlichungen auf zahlreichen Tonträgern bei renommierten Jazzlabels und Radiomitschnitten dokumentiert.

Landfermann unterrichtete von 2011-2019 an der Folkwang-Universität der Künste Essen. Seit 2019 ist er Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Bildende Kunst Mannheim.

SoundCloud:
Kehdata Robert Landfermann & Elisabeth Coudoux

Youtube-Links:
Emißatett in der Künstlerwerkstatt
Robert Landfermann solo am Kontrabass

Datum: Sonntag 17. November 2019 19:30
Ort: Jazzkeller Hofheim
Hattersheimer Straße 6B
65719 Hofheim Ts

Einlass: 19:00
Eintritt: 15 € (Mitglieder 12 €, unter 21 J. 5 €)