Die Traktor und Raptus (Alternative Punk – Punkrock)

Fr 01. März 2013


02_03_13 Die Traktor - Plakat_t.jpgSupermann ist nicht in Sicht, Batman hockt schwermütig in der Batcave, Elvis ist tot und Jesus hat sich seit über zwei Jahrtausenden nicht mehr blicken lassen. Man kann an Superhelden glauben oder nicht, Helden des Alltags gibt es jedoch tatsächlich, auch wenn man kaum über sie spricht. DIE TRAKTOR (aus Frankfurt) haben „Helden“ zum Thema ihres zweiten Albums gemacht. „Im Nachhinein fiel uns auf, dass sich viele unserer Texte um Helden drehen. Ob es der Aussteiger ist, der den Mut hat, alles hinter sich zu lassen; ob es eine von ihren Eltern verstoßene Außenseiterin ist, die Straßenpunks hilft oder ob unglücklich Liebende auf ihre Retter hoffen, sie alle tauchen in unseren Liedern auf“, erläutert Sänger Arne die Wahl des Titels.

Die vier Hessen kommen vom Punkrock, daran lässt „Helden“ keinen Zweifel. Doch damit begnügen sie sich nicht, sondern erweitern ihren Sound in Richtung Rock’n’Roll, Melodic Punk und poetische Balladen. Zu den Vorbildern der vielseitigen Kapelle zählen u. a. Punkbands wie NOFX, Social Distortion, Rise Against sowie Country-Legende Johnny Cash. Doch auch an deutschen Künstlern wie etwa Turbostaat, Frau Potz und Jochen Distelmeyer finden einzelne DIE-TRAKTOR-Mitglieder Gefallen.

DIE TRAKTOR gründeten sich vor über zehn Jahren. Ihren Namen verdanken sie der (verständlichen) Verwirrung eines amerikanischen Bekannten, der mit den deutschen Artikeln durcheinander kam.

02_03_13 DieTraktor_t.jpg

http://www.dietraktor.de

02_03_13 Raptus - Logo_t.jpgRAPTUS feiern ihr 10-jähriges Bestehen, haben in guter alter DIY-Manier bisher 4 Alben aufgenommen, unters Volk gebracht und nun unter dem Label „subwix“ ihre 1. nicht DIY-Scheibe veröffentlicht.

Die Philosophie der Kölner ist einfach und erfolgreich: 2-Minuten-Grenze für ’nen Song (kann leider nicht immer eingehalten werden), Live voller Energie und auch das Tanzen ist erwünscht und möglich.
Inhaltlich setzen sie sich mit dem Leben, seinen guten wie schlechten Seiten auseinander, genießen aber jede Sekunde davon, was auch die Mitgröhltauglichkeit ihrer Stücke beweist.
RAPTUS haben in den letzten Jahren immer mal wieder Trommler-Wechsel gehabt, hatten ursprünglich 2 Gitarristen, bestehen aber jetzt aus dem endlich stabilen und somit genialen Line-up mit Wolf am Gesang, Marc am Bass, Nick am Taktwerk und Andy an der Gitarre.
Die musikalischen Ursprünge der Band sind vielfältig, jedoch ist allen das Handwerk der Musik sehr wichtig. RAPTUS programmieren keine Sampler, verzichten auf Effekte und legen großen Wert auf echten und reinen Klang in dem, was sie tun.

02_03_13 Raptus - Plakat_t.jpg

http://www.raptus.org

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6,-/4,- €