Elliott Sharp

Mi 04. November 2015


Diesen Abend haben wir unseren Freunden vom Jazz:yl Freiklang Freunde e.V. zu verdanken. Mehr Infos gibts auf deren Webnsite jazz-yl.de

Frankfurt, 11.05.2007: Elliott Sharp Sascha Rheker/attenzione 20070511

Frankfurt, 11.05.2007: Elliott Sharp
Sascha Rheker/attenzione
20070511

SHARP PLAYS MONK
SHARP PLAYS SHARP

Elliott Sharp ist zu Gast im Jazzkeller mit seinem Programm SHARP PLAYS MONK – SHARP PLAYS SHARP: eine Solo-Performance mit elektroakustischer Gitarre. Er präsentiert Interpretationen und Erweiterungen der Musik Thelonious Monks, kombiniert mit eigenen Improvisationen und Kompositionen, wie „Velocity of Hue“ und „Momentum Anomaly“, sowie sein neuestes Werk: „The Hidden Variable“.

Elliott Sharp leitet seit Jahren verschiedene Ensembles, darunter SysOrk, Orchestra Carbon und Tectonics. Er komponierte für das Ensemble Modern, das Radio-Sinfonieorchester Frankfurt und das JACK Quartet. Das mit einem Grammy ausgezeichnete Album „In 27 Pieces“ der Violonistin Hilary Hahn präsentiert eine Komposition von Sharp: „Storm of the Eye“. Sein 2014 erschienenes Album „4am Always“ mit der Formation Terraplane wurde in diesem Jahr mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Er wurde auf zahlreichen Festivals gefeatured, z.B. Saalfelden, Willisau, New Music Stockholm, Donaueschingen, Darmstadt, Tomorrow Shenzhen und Au Printemps. 2010 schrieb er die Science-Fiction-Oper mit dem Titel „About Us“ für die jugendlichen Mitglieder der Bayerischen Staatsoper. Im Oktober 2014 fand im New Yorker Issue Project Room die Premiere seiner Oper „Port Bou“ statt. Seine Arbeit ist Thema des Dokumentarfilms „Doing the Don’t“ und wurde im National Public Radio’s „All Things Considered“ vorgestellt. E# erhielt 2014 das Guggenheim-Stipendium und 2015 das Stipendium Berlin Prize der American Academy in Berlin. Er arbeitete auch unter anderem mit der Pop-Sängerin Debbie Harry zusammen, sowie mit den Schauspielern Steve Buscemi und Barbara Sukowa, mit dem Ensemble Modern, dem Qawwali-Sänger Nusrat Fateh Ali Khan, den Blues-Legenden Hubert Sumlin und Pops Staples, mit Jazzgrössen wie Jack DeJohnette und Sonny Sharrock, mit den Multimedia-Künstlern Christian Marclay und Pierre Huyghe, sowie mit Bachir Attar, dem Leiter der Master Musicians of Jajouka. Zu seinen Audio-Installationen zählen „Fluvial“, ein computergesteuertes Multi-Kanal-Audio-Projekt, „Chromatine“, eine interaktive Saiten-Skulptur, und „Tag“, eine interaktive Audio-Performance.

Datum: Mittwoch 4. November 2015 20:00
Ort: Jazzkeller Hofheim
Hattersheimer Straße 6B
65719 Hofheim Ts

Einlass: 19:30
Eintritt: 15 € (Mitglieder 12 €, unter 21 J. 5 €)