FALK + Die unbekannten Gäste + special guest

Sa 16. April 2016


FALK

Falk kann einfach nicht die Klappe halten – und das ist auch gut so.
Gewinner der Liederbestenliste 2015 und des Förderpreises der Hanns-Seidel-Stiftung, deutschlandweite Solo-Tourneen sowie zahlreiche Konzerte in Begleitung von Götz Widmann, schlussendlich die Veröffentlichung seines mittlerweile dritten Albums „Smogsehnsucht“ – Falks Jahr 2015 spricht für sich.

Falk ist als Liedermacher angenehm unkontrolliert: Unsre bundesdeutschen Befindlichkeiten demaskiert er schamlos, angstfrei und gnadenlos lustig – und das im Kontext einer politisch seltsam durcheinander gewürfelten Welt. So entlarvt er einerseits die dogmatische Haltung der Weltverbesserer von links in all ihrer absurden Paradoxie: „Biofaschist, Birkenstocknazi, Krackerrassist“.
Er ist auf seine Art gezwungenermaßen mutiger als die Weckers und Waders dieser Nation es sein mussten, denn der Wahrheit stehen heutzutage scheinheiligere Feinde aus allen politischen Lagern gegenüber. Die Political Correctness ist dabei sein erklärter Gegner und das Schönste daran: Er entreisst den Stammtischen ihr bierdunstiges „Man-wird-jawohl- noch-sagen-dürfen“-Privileg.
Wie politisch das Private ist und wie dieser Alltag zeitgleich brüllend komisch sein kann, erzählt uns Falk in einer ganzen Serie wunderbar gehässiger Songs. Sei es der neue Körperkult mit esoterischem Einschlag einer deutschen Jogging-Kultur, der fast egomanische Kult des Mutterdaseins oder die schöne neue Welt der Dauererreichbarkeit – niemand und nichts ist vor Falks Wortwitz sicher.
Mal kraftvoll, mal melancholisch mit Gitarre instrumentiert, seine Musik transportiert immer die Direktheit seiner Message. Auch die reduzierten Arrangements, die hier und da mal eine Mundharmonika oder ein Piano aufblitzen lassen, unterstreichen die subversive Kraft seiner Lieder.

Bedarf es bei all dem einer masochistischen Ader, um Falk voll geniessen zu können? Vielleicht, doch es sei versprochen: Er beleidigt aufs Charmanteste, er pöbelt so unfassbar liebevoll und ist er niveaulos, dann nur auf allerhöchstem Niveau. Derb wie ein niederländisches Sittengemälde und so real und melancholisch wie der Dreck in den Großstädten – Falk ist der Songpoet, an dem zur Zeit kein Vorbeikommen ist.

http://www.liedermacherfalk.de/start/

12646875_1088020124565546_4805997408060213027_o

 

Die unbekannten Gäste

3 Männer, eine Lösung!

Was kommt besser, als uneingeladen auf ner Party zu erscheinen, die Bar zu plündern und YOLO auf den Teppich zu kotzen?! Richtig: das ganze mit Musik zu rechtfertigen: Singer/Songwirter-Kopulation – Texte über Liebe, Träume, Christen und kleine braune Punkte auf dem Bettlaken.

Und weil das so vielen gefällt und so wenige es bis jetzt kennen, schrauben die GÄSTE gerade an ihrem ersten Tonträger. In Farbe uuund buuunt! „Wo wir aufschlagen, wächst nur noch Gras! Wir sind wie Erdmännchen: egal wo man uns aussetzt, wir drehn uns immer zur Sonne und gucken blöd.“

Zwischendurch gibt’s dann auch mal was für die weichen Seiten, man möchte ja auch die Leute erreichen, mit denen man anschließend in die Kiste will!
Wer Bier trinkt und seine 3D-Brille aufsetzt, bekommt das besondere ErlebnisEvent in FullHD und SurroundSound!

Der oben abgedruckte Text enthält einige glatte Lügen, mehrere maßlose Übertreibungen, aber nur einen platten Witz!

https://www.facebook.com/DieUnbekanntenGaeste/?fref=ts

 

12038955_1648902972023421_6275936485404359824_o

 

Einlass: 20:30 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr | Eintritt: 10€ / 8 €