Grabkabinett – Hyems und High Rise Fall (Black Metal)

Sa 21. Dezember 2013


GRABKABINETT. Dabei handelt es sich um eine Konzertreihe mit den beiden deutschen Black Metal Bands HYEMS und HIGH RISE FALL. Fest im Underground verwurzelt bieten beide Bands extreme musikalische Darbietungen gepaart mit einer intensiven Performance, der man die langjährige Bühnenerfahrung anmerkt.

21_12_13 Hyems - Logo_t.jpgHYEMS spielen den Soundtrack zur Vergletscherung des Lebens. Nihilistischer Lärm, ein Sturm aus Schnee und Eis, der die Sinnlosigkeit unseres Seins vertont – das ist HYEMS!
Nach der Geburt einer ersten Idee sollte das Projekt Hiems noch drei Jahre lang reifen, bevor es mit dem ersten kompletten Line-Up im Jahr 2000 zu einer echten Band wurde. Einige Demoaufnahmen und stilistische Experimente später unterschrieben Hiems bei Restrain Records. Um Verwechslungen zu vermeiden, änderte man den Namen in HYEMS. Unter diesem Banner kam 2007 das Debütalbum „Antinomie“ auf den europäischen Markt.
Fünf Jahre später, nach diversen Rückschlägen, zahllosen Konzerten und Delirien, kehrt die Band zu ihren Wurzeln zurück. Frei von den Erwartungen, Eitelkeiten und Experimenten der Vergangenheit konzentriert man sich auf die ursprünglichste Idee von HYEMS: Fucking Black Metal.
Diese Devise findet sich auf der in Kürze erscheinenden EP „Im Jetzt die Asche“.
Bei ihren mittlerweile über 100 Live-Shows stand die Band u. a. mit Größen wie Six Feet Under, Belphegor, Dark Fortress, Morgoth, Debauchery, Finntroll, Night In Gales, Entombed, Malevolent Creation, Lay Down Rotten, Burden Of Grief, Deadsoil, Asphyx, Nile, Agathodaimon und vielen anderen auf der Bühne.

21_12_13 Hyems a Foto Christina Geiger - Life Cut_t.jpg 21_12_13 Hyems b Foto Christina Geiger - Life Cut_t.jpg
Fotos Christina Geiger / Life Cut

21_12_13 High Rise Fall - Logo_t.jpgHIGH RISE FALL, das ist harter unkonventioneller Metal inspiriert von Black, Thrash und Death Metal Elementen, mit stellenweise Einflüssen des Ambient und Postrock. In dieser Besetzung 2009 gegründet, orientiert sich die Musik an Horrorfilmen, weshalb sie die Bandmitglieder als „Morbide Unterhaltungsmusik“ bezeichnet.
Diesen Titel sollte auch das erste Album tragen, welches im Sommer 2010 selbstständig veröffentlicht wurde. Das zehn Song starke Album wurde von dem Onlinemagazin metalstorm.com als Clandestine Cut im April ausgezeichnet und wurde zum „Metalstorm Award: Clandestine Cut of the Year 2011“ nominiert.
Morbide Unterhaltungsmusik ist auch live Programm. Bühnenbild, Lichtshow und Horrorfilmeffekte erwecken live bedrohliche Athmosphäre. Seit 2009 spielte HIGH RISE FALL unter anderem auf dem Legacy Fest 2009 in Dessau, dem Metalfest Germany 2010 in Dessau, sowie dem Metalfest Austria 2010 in Minning am Inn vor einem großen Publikum. Auch spielte die Band einige Shows mit in der Szene bekannten und erfolgreichen Bands wie Marduk, Death Angel, Vader, Negator, Lay Down Rotten und vielen anderen. Im Sommer 2012 schrieb die Band ihr zweites Album. Dieses Album bietet die gewohnte Härte im Stile von „Morbide Unterhaltungsmusik“, zeigt aber auch neue deutlich atmosphärischere Seiten.

21_12_13 High Rise Fall_t.jpg

http://www.hyems.net/grabkabinett bzw. http://www.hyems.net

Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6,-/4,- €