Kooperation 12. Darmstädter Jazzforum – Angelika Niesciers sublim Quartett

Do 29. September 2011


Musikalischer Wirbelwind mit ausreichend Bodenhaftung
Nicht erst seitdem sie letztes Jahr mit dem ECHO Jazz ausgezeichnet wurde, gehört die in Polen geborene Saxophonistin Angelika Niescier zu den wichtigsten Stimmen des deutschen Jazz. Neben Konzerten mit ihrem Quartett sublim war die vielseitige Musikerin zuletzt für ein Jahr als Improvisor in Residence der Stadt Moers aktiv, leitete das German Women Jazz Orchestra, mit dem sie kurz nach den politischen Veränderungen des Frühjahrs in Ägypten, Gaza, Jordanien und im Irak auftrat, schuf für RUHR 2010 eine einmalige Synthese zwischen Bergmannsliedern und zeitgenössischem Jazz oder entwickelte für das Goethe-Institut in Mexico-City im Sommer 2011 ein multidisziplinäres Projekt zum Thema „Nationale Traumata“.In Niesciers direkter Tonsprache brodele eine Willenskraft, die den Jazz über alle stilistischen Grenzen hinweg trage, schrieb ein Kritiker … und, möchte man hinzufügen, über Länder- und Generationengrenzen ohnehin. Auf der Bühne entsteht zwischen Angelika Niescier und ihren Mitmusikern eine fesselnde Atmosphäre, deren energetisch-poetischer Kraft man sich nur schwer entziehen kann.

Dass es Angelika keineswegs um eitle Selbstdarstellung ihrer eigenen Person auf der Bühne geht, auf der dann elitär-abgehoben Musik für Eingeweihte zelebriert wird, sondern vielmehr darum, dass Jazz eine Art „moderne Volksmusik“ ist, die von jedem verstanden werden kann, wenn man frühzeitig mit Jazz wie mit jeder anderen Musik „konfrontiert“ wird, beweist ihr Engagement bei dem Projekt „jazz:schule“. An der Main-Taunus-Schule in Hofheim wird sie ganztägig am 30. September in einem Workshop Lehrern vermitteln, wie man die „Angst“ vor Jazz abbaut und in lebendiger Form wie jede andere Musik auch (Klassik, Pop, Rock usw.) kreativ in den Musikunterricht einbringt und dabei den Schülern Freude am Hören, Probieren, Experimentieren nahe bringen kann. Zum Abschluss findet danach das Konzert im Jazzkeller um 20:00 Uhr im Jazzkeller statt.

Diese Veranstaltungen sind u. a. entstanden in neuer und enger Zusammenarbeit mit dem Jazzinstitut Darmstadt, der Jazzinitiative Frankfurt/M., dem Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz/Darmstadt, der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt/M., dem Jazzkeller Hofheim, der Main-Taunus-Schule Hofheim und wird unterstützt und gefördert durch den Gemeinnützigen Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH, sowie dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

30_09_11 Angelika Niescier a_t.jpg 30_09_11 Angelika Niescier b_t.jpg

Angelika Niescier – Altsaxophon, Bassklarinette – http://www.angelika-niescier.de
Florian Weber – Piano
Sebastian Räther – Kontrabass
Christoph Hillmann – Schlagzeug

http://www.jazzinstitut.de

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 15,-/12,-/9,- €, für Besucher bis 25 Jahre nur 5,- €