Marc Ducret Quartet – Ducret, Berne, Pifarély, Rainey

Mo 20. September 2010


Heute stellt Marc Ducret mit seinem Quartett sein neustes Projekt vor. Dominique Pifarély gilt als einer der führenden Jazzgeiger Europas. Mit dem Saxophonisten Tim Berne und Tom Rainey am Drumset befinden sich zwei weitere herausragende Musiker der New Yorker Avantgardeszene in der Band.Marc Ducret, * 1957 in Paris, ist ein französischer Jazz-Gitarrist der Spitzenklasse. Er gilt als musikalischer Eklektiker, der sich, besonders mit Anlehnungen an Funk und Rock, in allen Jazzgenres wohl fühlt. Ducret spielte schon vor seinem zwanzigsten Lebensjahr in verschiedenen Bands. 1986 wurde er Mitglied des Orchestre National de Jazz du France. Daneben unternahm er in den 1980er Jahren Tourneen durch Europa, Afrika und Asien. Mit Michel Portal und Joachim Kühn spielte er in New York City. Seit 1991 arbeitet Ducret mit Tim Berne zusammen, u. a. in den Bands Caos Totale, Bloodcount und Big Satan. Außerdem ist Ducret Mitglied der Gruppe Un Sang d’Encre mit Antonin Rayon und des François Corneloup Trio. Er gehörte zum Acoustic Quartet von Louis Sclavis und zur Combo von Daniel Humair. Marc Duret wirkte als Musiker an mehreren Filmen mit und komponierte seit Anfang der 2000er Jahre mehrere Orchesterwerke.

Tim Berne, * 1954 in Syracuse, New York, ist Altsaxophonist und Protagonist der improvisierten Musik. Sein energetisches Spiel ist vor allem beeinflusst vom Soul und Blues der 1960er Jahre. Berne hat seit Anfang der achtziger Jahre eine Reihe von Bandprojekten gepflegt. Die frühen Begegnungen mit Saxophonisten wie Julius Hemphill, John Carter und Anthony Braxton, waren für ihn inspirierend. Seit 1979 veröffentlichte er auf seinem eigenen Label Empire Records seine eigenen Alben. In den nächsten Jahren nahm er fünf Platten unter eigenem Namen auf, u. a. mit Ed Schuller, Olu Dara, Paul Motian, John Carter, Glenn Ferris und Bill Frisell. Zwei Aufnahmen für das italienische Label Soul Note wie die beiden Alben Fulton Street Maul und Sanctified Dreams für Columbia Records folgten. 1988 begann eine mehrjährige Partnerschaft mit dem deutschen Label JMT. Höhepunkt dieser Zeit waren die legendären Paris-Konzerte mit Bernes Quartett Bloodcount. 1996 gründete Tim Berne mit Screwgun wieder ein eigenes Label, auf dem er bisher mehrere Alben veröffentlichte.

Dominique Pifarély, * 1957 in Bègles, ist ein französischer Jazz-Violinist. Er hatte ab dem Alter von sechs Jahren eine klassische Ausbildung am Konservatorium von Montreuil. Ab 1978 arbeitete er mit Didier Levallet, zunächst in der Gruppe Swing Strings System, später im Trio mit Gérard Marais. In den Folgejahren war er Sideman u. a. von Martial Solal, Eddy Louiss, François Jeanneau, Jean-Paul Celea, Patrice Caratini, François Couturier, Marc Ducret, Patrice Caratini, Mike Westbrook, Mathias Rüegg und Günter Sommer. Seit 1985 arbeitete Pifarély regelmäßig mit dem Klarinettisten Louis Sclavis. Mit ihm, dem Gitarristen Marc Ducret und dem Bassisten Bruno Chevillon gründete er 1992 das Sclavis/Pifarély Acoustic Quartet. Später arbeitete er teils mit seinem Quintett, teils in Duo-Formationen mit Joachim Kühn, Daniel Humair, Vincent Courtois, Michel Godard, Stefano Battaglia, Rabih Abou-Khalil, Tim Berne, Jean-Paul Celea, Carlos Zingaro und anderen.

Tom Rainey, * 1957 in Los Angeles, ist ein US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger und wuchs in Santa Barbara auf. Im Alter von sechzehn Jahren trat er erstmals professionell als Musiker auf. Nach dem Besuch des Berklee College of Music in Boston arbeitete er in San Francisco, bevor er 1979 nach New York übersiedelte. Hier arbeitete er mit Ratzo Harris zusammen, mit dem gemeinsam er mehreren Bands angehörte, darunter fünfzehn Jahre dem Kenny Werner Trio und der Band des Trompeters Herb Robertson. Anfang der 1980er Jahre lernte er Tim Berne kennen, mit dem er bis Mitte der 1980er Jahre und dann ab 1996 mehrere Alben aufnahm. Gegenwärtig gehört er u. a. Bernes Gruppe Paraphrase und dem Fred Hersch Trio an. Daneben nahm er u. a. mit Jane Ira Bloom, Fred Hersch, Mark Helias, Brad Shepik, Tony Malaby, Angelica Sanchez, Nels Cline, Simon Nabatov, Ingrid Laubrock und Andrea Parkins, aber auch mit Vertretern der Down Town-Szene der achtziger Jahre wie Gerry Hemingway, Joey Baron, Bobby Previte, John Hollenbeck, Kenny Wollesen und Jim Black auf. Insgesamt hat er an etwa achtzig Alben mitgewirkt.

21_09_10 Marc Ducret_t.jpg 21_09_10 Tim Berne_t.jpg 21_09_10 Dominique Pifarely_t.jpg
21_09_10 Tom Rainey_t.jpg

Marc Ducret – Gitarre  http://www.marcducret.com
Tim Berne – Altsaxophon  http://www.screwgunrecords.com bzw. http://www.myspace.com/timberne
Dominique Pifarély – Violine http://www.pifarely.net
Tom Rainey – Schlagzeug

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 15,-/10,- €, für Besucher bis 25 Jahre nur 5,- €

„Das Projekt wird vom HESSISCHEN MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT UND KUNST, MAGISTRAT DER STADT HOFHEIM und der MAINOVA gefördert“