NRW-Ungarn Quartett – Gratkowski, Mezei, Márkos, Blume (Jazz)

Mo 03. Mai 2010


Art Lange/Down Beat, unter die Top Ten Alben von 2006 gelistet. Zweifelsohne zählt der Multiinstrumentalist und Komponist zu den europäischen Rising Stars. Seine ungarischen Wurzeln verheimlicht er dabei nicht.

Albert Márkos ist ein klassisch ausgebildeter Cellist, der sowohl als Interpret, Komponist und Improvisator international bekannt wurde, und seine Erfahrungen in Neuer Improvisationsmusik auch in zahlreiche Kompositionen für Theater, Film und Tanzproduktionen einfließen lässt.

Martin Blume arbeitet seit Anfang der 80er Jahre im internationalen Kontext der Avantgarde von Jazz, Improvisierter und Neuer Musik. Sein Spiel wird bestimmt von einer filigranen Klangästhetik, deren treibendes Moment nicht nur die rhythmische Energie, sondern vor allem der Zusammenklang mit seinen Mitmusikern ist.

04_05_10 Frank Gratkowski_t.jpg 04_05_10 Szilard Mezei Foto Nandor Szilagyi_t.jpg 04_05_10 Albert Markos Foto Lager Laszlo_t.jpg
Foto Nándor Szilágyi Foto Láger László
04_05_10 Martin Blume_t.jpg
Frank Gratkowski – Saxophon, Klarinette (NRW) http://www.frankgratkowski.de
Szilárd Mezei – Viola (HUN) http://www.szilardmezei.net
Albert Mákos – Cello (HUN) http://www.myspace.com/albertmarkos
Martin Blume – Schlagzeug, Percussion http://www.martinblume.de

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 14,-/10,- €, für Besucher bis 25 Jahre nur 5,- €

„Das Projekt wird vom HESSISCHEN MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT UND KUNST, MAGISTRAT DER STADT HOFHEIM und der MAINOVA gefördert“