Open Parachine + Fewsel

Sa 13. April 2019



Open Parachine
Melancholie, Härte, kein Zentimeter Luft zwischen Emotion und Ohr; damit dehnen sich Open Parachine zwischen Post-Rock und Progressive. Durchdringender Gesang und vielschichtige Songs schicken den Zuhörer gedanklich auf die Reise zwischen atmosphärischen Gitarrenteppichen und erlösenden Melodien. Mit ihrem EP-Debut ‚Did you see the Hunter‘ hat das Alternative Quartett 2015 seinen Sound definiert, der vom Wechsel zwischen sphärischen Flächen und markanten Riffs geprägt ist. Mit ihrem 2018er Release ‚Pleagent | Pluto‘ ist dieser Stil weitergewachsen. Seit kurzem wieder als Quartett unterwegs, klingen Open Parachine stimmiger als je zuvor: Passgenau , ausgewogen und dabei derart individuell, wie es seit vielen Jahren keine aus der Umgebung hervor gekommene Formation mehr vermocht hat.
https://openparachine.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/OpenParachine/

 

Fewsel
Wenn sich eine Band so standhaft weigert, sich auf der Ebene der nachvollziehbaren Rythmik zu äußern, bleibt nur noch die nackte Stimmung übrig. Und aus dieser entfaltet sich eine Fülle von Details, die wie Dutzende kleine Spiegel wirken, in denen all das aufzublitzen scheint, was FEWSEL während ihres mittlerweile zwölfjährigen Bestehens inspiriert haben könnte: Weniger ProgRock, als eine psychedelische Meditation über die Misere von Bewusstsein, Zeitlosigkeit und der eigenen Existenz.
Auch die Texte, oft davon handelnd, an einem Ort zu sein, wo niemand einen kennt oder kennen will unterstreichen den planvoll ziellosen Kurs, der Reise zum ‚wrong side of the universe‘, – dem Universum von Fewsel.
Die kolportagehafte Handlung ist dabei nur Vorwand und Hintergrund für einen meisterhaft inszenierten akustischen Diskurs über den Scheincharakter des Wirklichen und die Realität der Fiktion. So entsteht, je nach Blickwinkel, von Beginn an ein bedrückendes Klima totaler existenzieller Entfremdung.
Ein konzeptionelles Spektakel für jene, die keine feste Struktur erwarten, für die Musik eben nicht total rational ist, sondern auch unerklärte Geheimnisse birgt, die in jeder Livefassung vom Hörer neu interpretiert werden dürfen, statt versteckte Bedeutungen herauszufinden, wo vielleicht gar keine sind – denn FEWSEL haben keine Angst vor dem, was ihr ‚Ambiguity‘, Uneindeutigkeit, nennt.
https://fewselmusic.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/fewselmusic/

 

Einlass: 20:30 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr | Eintritt: 9,- € / 7,- €