She’s all That

Mi 30. Dezember 2009


Fette Beats und durchgeknallte Freaks. Ein Quartett in spacigen Overalls und Altherrengesichtsgummimasken bittet zum Tanze. Kompromisslose Electronica werden üppig unterfüttert mit tighten Drums und gnadenlos fetten Gitarren. Komplex, ultragroovy und mit einem gigantischen Wiedererkennungswert.

Für den sorgt nicht zuletzt der rüstige Frontopa, der für sein vermeintliches Alter wirklich bizarres Stageacting vollführt und irgendwie klingt wie eine Frau.

Der Sondereingreiftrupp aus unserer schönen Bundesstadt ist seit Jahren unterwegs auf den Bühnen einschlägiger Clubs und Festivals, hat seine Duftmarke prominent im britischen Radio gesetzt und wird im Sommer diesen Jahres der Welt „Extra Fruity Disgusting” schenken.

30_12_09 Shes all That_t.jpg

Im Osten der Republik dürfte vielen MDR-Sputnik-Hörern ihr Sound dank monatelanger Rotation schwer in den Eingeweiden rumoren, ihr Song „Jabtac“ lief über ein Jahr auf der Rotation des englischen Senders BBC Radio1, das dazugehörige Video kam aus dem Musik-TV-Sender iMusic1 völlig rund zurück. Neben Airplays und Radio-Specials arbeiteten sie bereits mit dem britischen Dancefloor-Duo Rocker’s HiFi und den Hamburger Club-Königen Kaiser Souzai zusammen.

Erst vor kurzem brachten sie auf dem Rheinkultur Open Air 40.000 Pogern üble blaue Flecken ein, zweimal waren sie gefeierte Headliner von Radio MDR Sputnik’s Sommer-Festival Sputnik Turntable Days und Special Guest beim SonneMondSterne Festival. Dazu kommen ungezählte Gigs bei rotzigen Festivals in Feld, Wald und Flur, die oft die geilsten sind.
In den angesagten Clubs der Republik haben sie bereits Löcher in den Dancefloor gerockt, eine elektronische Provokation irgendwo zwischen Achtziger Retro und dem Dance Core des 21. Jahrhunderts. Schnarrige Maschinentöne, Sequenzer-Gequetsche, verzerrte Weltraumstimmen und Rock bis in den Staub – das alles ist She’s All That.

Und Vorsicht: einmal dran geleckt und es lässt dich nie wieder los.

http://www.shesallthat.de bzw. http://www.myspace.com/shesallthatmusic

Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 7,-/5,- €