Spacedelic Odyssey: Glasgow Coma Scale | Chariot Throne

Sa 23. Januar 2016


vorderseite

GLASGOW COMA SCALE:

Unter dem klangvollen Namen der internationalen Klassifizierung von Bewusstseinsstörungen haben sich GLASGOW COMA SCALE zusammengefunden.
Die Musik pendelt ständig zwischen amtlichem Rock und sphärischen Parts, die Instrumentalleistungen werden immer wieder durch Soundeffekte verschiedener Art aufgelockert. Dadurch entsteht ein einerseits sehr abwechslungsreiches, aber ebenso auch homogenes Bild. Oder sollte man sagen: Bilder?

In Verbindung mit den stimmungsvollen Visuals kann man bei den Live-Auftritten der Band mit etwas Hingabe schon ein paar Visionen vor dem geistigen Auge entdecken. Dabei bekommen die recht langen Lieder allesamt genügend Raum, um sich entfalten zu können. Den Sound der Band kann man als kraftvoll und dynamisch genauso wie melancholisch und verträumt bezeichnen. Dennoch – nicht nur der Sound ist beeindruckend, sondern auch, wie genau Glasgow Coma Scale ihn für sich definiert haben.

CHARIOT THRONE: Ein Abstieg ins Unbekannte. Eine mystisch düstere Atmosphäre umgibt den Hörer und führt ihn von der lichtdurchfluteten Oberfläche hinab in die endlose Dunkelheit. Mit ihrem Debüt The Unholy Design widmen sich CHARIOT THRONE dem Gefühl des Unentdeckten, das dennoch spürbar ist. Musikalisch bewegen sie sich im klassischen Doom-Genre und erweitern diesen in ihren Songs mit Elementen aus dem Psychedelic Rock oder Metal. Die vier Musiker verstehen es Spannung aufzubauen und sie gezielt zu entladen. Der druckvolle Sound lässt dabei keinerlei Zweifel an der Verbundenheit zu Wegbereitern des Genres aufkommen.

Einlass: 20:30 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr | Eintritt: 7,- € / 5,- €

rБckseite